Bienenhaltung Ein schönes und nützliches Hobby

 

Sie wollen die Natur erleben, Neues entdecken und sich selbst nützlich machen?       

                  Dann halten Sie Bienen!

Tauchen Sie ein in eine andere Welt! Nehmen Sie die Natur mit anderen Augen wahr! Entdecken Sie die ganze Blütenpracht, das Spiel der Natur mit Formen, Farben und Düften!

 

Erleben Sie das Werden und Vergehen, das Entstehen immer neuer Bilder- so wie sie der beste Maler nicht schaffen kann! All das wird Ihnen widerfahren wenn Sie Bienen halten. Denn die entscheidende Aufgabe des Imkers besteht darin, die Bienenvölker in ihrer Entwicklung zu unterstützen und die volle Entfaltung ihrer Leistungsfähigkeit zu fördern. Und das geht nur im Einklang mit der Natur.

 

Die Beobachtung von Witterungsverläufen, das Wahrnehmen des Erblühens und Verblühens der unterschied-lichen Pflanzenarten, die auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen sind, sind elementare Grundlagen für eine erfolgreiche Bienenhaltung. Als Kleingärtner bringen Sie gute Voraussetzungen mit. Dennoch wird Ihnen am Anfang vieles neu sein. Aber im Verlaufe des Imkerns wird Ihr Können zunehmen. Und sie werden Dinge erleben, die Sie vorher nie wahrgenommen haben.

 

Hinzu kommt die Faszination Bienenvolk.

 

In streng geordneter und dennoch harmonischer und demokratisch regierter Einheit leben etwa 10.000 bis 50.000 Bienen zum Nutzen aller eng beieinander. Entsprechend der altersabhängigen Aufgabenteilung gehen sie dem Putzdienst nach, füttern die Nachkommen, bauen neue Waben, verteidigen das Volk gegen Eindringlinge und Feinde, sammeln Nektar und Pollen oder holen auch kühlendes Wasser, wenn es im Bienenstock zu warm wird. Bei zeitweiliger Überlastung einer Arbeitsgruppe wird von anderen Unterstützung gewährt.

 

Ist das nicht fantastisch?

Wird Bienenhaltung mit zunehmendem Umweltbewusstsein vielleicht gar ein neuer Trend?

                                                                                                                      Und Sie sind nicht dabei?

 

Gegenwärtig haben sich bundesweit ca. 100.000 ältere und junge Leute der Bienenhaltung verschrieben. Sie haben gemerkt, wer mit Bienen friedlich und respektvoll umgeht, braucht deren Stachel nicht zu fürchten.

Im Durchschnitt hält jeder 10 Bienenvölker. Diese stehen meist hinter dem eigenen Haus oder im Garten. Besonders pfiffige Kleingartenvereine reservieren sogar einen Garten speziell für einen Imker. Da durch sichern sie sich die Bestäubung der Blüten von Pfirsich-, Kirsch- und Apfelbäumen, von Erd-, Him-, Brom- und Stachelbeeren, von Ebereschen und Sonnenblumen sowie vielen anderen Pflanzenarten. Nicht nur für Naschkatzen entsteht so ein reich gedeckter Tisch, sondern auch für Eichhörnchen, Igel und Singvögel.

 

Selbst am Rande manches Schulhofes sind Bienenvölker zu finden. Sie dienen dort der Veranschaulichung des Biologie-Unterrichts, dem Lernen am lebenden Objekt.

 

Was ist beim Kauf von Bienen zu beachten?

 

Derzeit ist die Nachfrage nach Bienen meist größer als das Angebot. Optimal ist es Bienen aus der Region zu besorgen, damit die Völker keine langen Transportwege überstehen müssen. Hierfür eignet sich am besten der örtliche Imkereiverein. Der Standort sollte jedoch mindestens 3 Kilometer entfernt sein, sonst fliegen die Bienen zum alten Standort zurück. Für jeden Ortswechsel der Bienen ist ein Gesundheits-zeugnis nötig. Frische Wachsverbauungen sind ein Barometer für Vitalität.

 

Was kostet ein Bienenvolk?

Mit zwei bis drei Bienenvölkern sollte ein Neuling einsteigen. Der Preis des Bienenvolks wird nach den mit Bienen besetzten Brutwaben bewertet. Er liegt zwischen 10.-€ und 28.- € je Brutwabe. Am günstigsten ist ein Bienenschwarm – Kostenpunkt etwa  50.-€ bis 90.-€. Diese werden ab Mitte Mai angeboten. Der Ableger sollte nicht zu spät im Jahr gekauft werden, damit  dieser genug Entwicklungszeit bis zum Winter hat. Im selben Jahr Honig ernten kann man aber nur nach dem Kauf von voll entwickelten Wirtschaftsvölkern. Diese sind zwischen 120.-€ bis 180.-€ und sollten zwischen April bis Mai aufgestellt werden.

 

Wie arbeitsintensiv ist Imkern?

Der Zeitaufwand für die Bienen variiert stark nach der Jahreszeit. Die arbeitsintensivste Zeit beim Imkern ist das späte Frühjahr (Mai/Juni). Als Faustzahl für den Gesamtarbeitsbedarf kann man 20 Stunden pro Bienenvolk und Jahr veranschlagen.

 

Welche Bienenbeute ist sinnvoll?

Für einen Einsteiger ist es wichtig in die richtige Beute (Bienenkasten) zu investieren. Am besten ist ein Beutesystem, das in der Region gebräuchlich ist. Der Vorteil: Bienenvölker, Beuten und Waben können problemlos zugekauft oder verkauft werden. Oberbehandlungsbeuten wie die TopBar haben sich bewährt, auch die Magazinbeuten sind besonders anpassungsfähig und vielseitig verwendbar. Gebraucht Beuten sollten vermieden werden, oder abern gründlich gesäubert und abgeflammt werden.

 

Welche Geräte braucht man zum Imkern?

  • Rauchmaschine: Ein Smoker mit Blasebalg gehört zur Standardausrüstung
  • Stockmeißel: Universalwerkzeug des Imkers
  • Abkehrbesen mit Naturhaar: Dieser sollte hell sein, da Bienen auf dunkle sich bewegende Gegenstände aggressiv werden
  • Arbeitskleidung: Imkeroverall oder Baumwollblusen mit Haube, Lederhandschuhe mit Stoffstulpen

Praktische App für Imker

Die App Imkerwissen bietet digitale Hilfestellung für Einsteiger. Das Programm für Smartphones besteht aus rund 500 Fragen, mit welchen sich der Wissensstand zu der in der Imkerausbildung bewährten Schulungsmappe schnell und einfach überprüfen lässt. Die Themenbereiche sind in die gleichen zwölf Kapitel inklusive dem Glossar gegliedert, sodass die Orientierung leicht fällt.

 

Die App steht für 5,99 Euro zum Download bereit für iOS-Geräte im App-Store oder Android Geräte im Google Play-Store.

 

Bienenpflege

 

Aufbauend auf dem natürlichen Jahreslauf in der Entwicklung der Honigbienen werden die jahreszeitlichen Ziele in der Völkerführung und die Routinearbeiten beschrieben. In den jahreszeitlichen Zusatzthemen finden Sie häufig nachgefragte Themen, die einen engen zeitlichen Bezug haben. Ein Zeitraum lässt sich in der Natur nur schwer genau fassen.

Und nun brauchen Sie nur noch jemanden, der Ihnen aus den Startlöchern hilft?

 

Kompetente Hilfe und Unterstützung erhalten Sie mit Sicherheit nicht umsonst, aber kostenlos bei den Imker- Landesverbänden, u.a.: Weser Ems

Daneben bieten die Imkervereine Lehrgänge für Anfänger und ev. auch für Fortgeschrittene an. Übrigens: Bienenhaltung kann auch im Haupt- oder Nebenerwerb betrieben werden. Imker ist ein Ausbildungs-beruf mit der flotten Bezeichnung: „Tierwirt/Fachrichtung Imkerei“.

 

Wer jedoch selbst keine Bienen halten will, aber dennoch etwas für die Förderung der Honigbienen tun möchte, für den besteht die Möglichkeit, Mitglied beim „bienen-pate-bremen“ zu werden oder die Arbeit direkt mit einer Spende zu unterstützen. Besuchen Sie uns doch einfach ́mal mit Kind und Kegel am Tag der offenen Tür:

An jedem 1. Sonntag im September (10-16 Uhr) erfahren, sehen und erleben Sie mehr!

 

Die Biene braucht Ihre Hilfe.

 

 

Industrielle Agrarproduktion belastet die Bienengesundheit durch Pestizide und den ständig fortschreitenden Verlust blühender Pflanzenvielfalt in unserer Landschaft. Die Biene, hat mit der Entfremdung vom Mensch zur Natur zu kämpfen. 

 

 

 

 

 

Hallo liebe Bienenfreunde

 

habt Ihr das auch schon bemerkt, vor den meisten Haustüren ist alles grau und trostlos?

 

Ihr habt mehr Lust auf bunt?

Dann begrünt eure Nachbarschaft und tragt mit zur Erhaltung der Artenvielfalt, zur Verbesserung des Stadtklimas und der Verschönerung eures Wohngebietes bei.

Bepflanzt in eurer Straße doch einfach ein Baum Beet, setzt ein Zeichen für ein gutes und grünes Miteinander!

Blütenpracht statt Hundeklo:     --->     So legst du ein Baum Beet an. HIER

 

 

Es sind harte Zeiten für Bienen – Nahrungsmangel, Pestizide und die Varroa-Milbe bedrohen die Bestände der fleißigen Bestäuber. Hobbygärtner haben die Möglichkeit einen artgerechten Lebensraum für Bienen zu schaffen und so aktiv dem Bienensterben entgegenzuwirken. 

Wir verraten Dir, was Du im eigenen Garten zum Schutz der Bienen beitragen kannst und wie Du Deinen Outdoor-Bereich in ein Schlaraffenland für Biene Maja verwandelst. Fange einfach mit Deinem eigenen Garten an!  HIER

 

Soll Ihre Zuwendung hingegen zweckgebunden sein, kommen derzeit folgende Projekte in Betracht.

 

Info Bienen-Wabe 

Sie unterstützen den Bau und das Programm der Info Bienen-Wabe in Grambke. Ab 2018 soll sie errichtet werden. Bei zweckgebundener Patenschaft wird ein Schild an der Info Bienen-Wabe angebracht.

 

Unterricht

 

Sie unterstützen die Durchführung von Unterrichtsstunden und Lehrbienenstandsbesuchen im Rahmen unseres Projekts  Bremer Schulbiene. Zweckgebundene Patenschaften dürfen sich dabei die Schule in Bremen (u. U. auch in naher Umgebung) unter bestimmten Voraussetzungen selbst aussuchen.

Schwarmfänger

 

Sie unterstützen die Rettung eines Bienenschwarms in Bremen. Das Einbringen der meist im Frühjahr an uns gemeldeten Schwärme kostet viel Zeit und Geld, welches wir ohne Ihre Unterstützung nicht mehr leisten können. Die Paten, die dafür zweckgebunden unterstützen, werden informiert, sobald wir einen Schwarm retten gehen, dürfen mitkommen und auch das weitere Gedeihen mitverfolgen.

 

und zu jeder zweckgebundenen Zuwendung ab 75.-€ gibt es das wunderschönen Buch                                                                                                                                                                            "Inselzauber Spiekeroog"

 

hinzu. Wir senden Ihnen dieses in Original Verpackung (Folie eingeschweißt) per Post an Ihre angegebene Adresse.

Das Buch "Inselzauber Spiekeroog - Bilder einer Ferieninsel" schließt eine schon lang existierende Lücke im Bücherregal von Liebhabern der im wahrsten Sinne des Wortes "zauberhaften" Insel Spiekeroog. Fotograf und Autor Robert Geipel und Gert Uwe Detlefsen ist es gelungen, gut recherchierte, liebevolle Inselimpressionen einzufangen und auf 120 Seiten zu einem wunderschönen Buch zusammenzustellen.  so wie Altbundespräsident Richard von Weizsäcker und Johannes Rau, die waren sicherlich von den unendlichen Horizonten, der salzschwangeren Luft, den spielenden Wellen und dem mich umschlingendem Meer rund um Spiekeroog, genauso begeistert von dieser schönen Ferieinsel wie ich.                

 

Per Überweisung 

Unser Spendenkonto lautet:

 

bienen-pate-bremen

IBAN DE84 2919 0330 1026 0609 05

BIC: GENODEF1HB2

Bankname: Volksbank Bremen-Nord

 

PayPal Vorkasse Überweisung
Paypal, Advance Payment, Überweisung

Wir dürfen aus steuerrechtlichen Gründen vom Finanzamt aus für Bienenpatenschaften keine Spendenbescheinigungen ausstellen, da diese Zuwendung mit einer Gegenleistung (Patenhonig) verbunden ist. bienen-pate-bremen ist nicht als gemeinnützig anerkannt und darf für reine Geldzuwendungen keine Spendenbescheinigungen ausstellen.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt